Ketsch

Ferdinand-Schmid-Haus Kabarettist zeigt den „Bullshit“ auf

Hormuth unterhält beim dritten Mal im kleinen Kreis

Archivartikel

Ketsch.Das Publikum ist anspruchsvoll. Politisches Kabarett hätten sie erwartet, sagten die drei Damen vor dem Ferdinand-Schmid-Haus. Politisches Kabarett, „wie es dieser Münchner, na wie hieß der“ machte. Aber Frederic Hormuth hatte doch alle Zutaten mitgebracht – „nein“, sagten sie, „der ist zu zynisch“. Klar, neben Dieter Hildebrandt, der nicht erst nach seinem Tod 2013 als die

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3461 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional