Ketsch

Villa Sonnenschein Team und Kinder sind gut auf das Martinsfest vorbereitet / Laternen entstehen aus Luftballons / Bastelanleitung für unsere kleinen und großen Leser

In wenigen Schritten zum eigenen Martinslicht

Archivartikel

Ketsch.Ein Termin gehört zum November, wie Weihnachten zum Dezember – am 11. des Monats wird dem heiligen Martin von Tours gedacht und in den Kindergärten der Enderlegemeinde wird in dieser Zeit fleißig gebastelt.

„In der Villa Sonnenschein lieben es die Kinder, bunte Laternen oder Martinslichter zu fertigen. Da wird geklebt und modelliert und am Ende ist jedes Licht ein besonderes Unikat“, weiß Leiterin Nimonh Kaiser-Patthavong. Auch wenn es in diesem Jahr Corona-bedingt keinen großen Martinsumzug geben kann, so hat jede Einrichtung für sich ein schönes Programm vorbereitet – und so wird der Martinstag auf gar keinen Fall sang-und klanglos verstreichen.

„In der Kinderkrippe wird den Jüngsten die Martinsgeschichte mit einem Schattenspiel vorgeführt. Die älteren Kinder werden in der jeweiligen Gruppe gemeinsam frühstücken und danach wird die Martinsgeschichte mit Bildern vorgelesen. Anschließend gibt es einen kleinen Laternenlauf durch unsere Einrichtung und durch den Garten, wenn es das Wetter zulässt“, ergänzt Christine Krusch von der Villa Sonnenschein. Die Vorschulkinder dürfen dann sogar noch einen kleinen Laternentanz aufführen. Die bunten und mit viel Liebe zum Detail gebastelten Laternenlichter kommen somit ganz bestimmt richtig zur Geltung.

Vielleicht bekommt das eine oder andere Kind dadurch selbst Lust, zu Hause eine schönes Martinslicht zu basteln? Das Team der Villa Sonnenschein hat unserer Zeitung hierzu eine kleine Bastelanleitung geschrieben. csc

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional