Ketsch

Neurottschule Beim Heureka-Wettbewerb machen 90 Schüler mit / Zweiter Sieger auf Bundesebene

Jan-Hendrik Reiff sichert sich stolze 172 von 180 Punkten

Ketsch.So viele Schüler der NeurottGemeinschaftsschule wie noch nie haben am Heureka-Schülerwettbewerb „Mensch und Natur“ teilgenommen. 89 Schüler der Klassenstufen drei bis acht beteiligten sich im November vergangenen Jahres und wurden jetzt nach Auswertung der Ergebnisse geehrt. Dankenswerterweise übernahm auch dieses Jahr der Förderverein der Neurottschule die Teilnahmegebühr von drei Euro pro Schüler, worüber Organisatorin Britta Fellenberg sehr froh war.

Auch bei der bereits fünften Teilnehme der Ketscher galt es, 45 Fragen zu verschiedenen Themen zu beantworten, die teilweise sehr knifflig waren. Dabei wurden Aufgaben aus dem Bereich „Mensch und Tier“ gestellt. Beispielsweise wurde gefragt, von welchem Tier der Hund abstamme oder wie Wale ihren Nachwuchs bekommen. Im Themenbereich „Natur und Umwelt“ war es hilfreich, wenn man über eine Mondfinsternis Bescheid wusste. Schließlich war es bei „Technik und Fortschritt“ von Vorteil, wenn man sich bei alternativen Energien auskannte und auch über Digitalisierung Bescheid wusste. Alle Fragen, die gestellt wurden, können im Internet auf den Seiten des Wettbewerbs unter www.inkas-berlin.de nachgelesen werden.

Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und ein kleines Geschenk. Die drei erfolgreichsten Schüler jeder Klassenstufe bekamen noch einen Sonderpreis. Besonders erfreulich ist es, dass zwei Schüler der vierten Klasse einen Preis auf Landesebene gewonnen haben. Cara Kemptner gewann einen zweiten Preis. Jan-Hendrik Reiff, der ebenfalls die vierte Klasse besucht, wurde sogar zweiter Sieger auf Bundesebene mit 172 von 180 möglichen Punkten. Schulleiter Joachim Rumold war jedenfalls mächtig stolz und gratulierte allen Preisträgern und freute sich mit ihnen über ihre tollen Erfolge. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional