Ketsch

72-Stunden-Aktion Helfer bleiben unter der Zeit

Jugendliche verschönern Kindergarten

Archivartikel

Ketsch.Die Idee zur 72-Stunden-Aktion „Uns schickt der Himmel …“ ist einfach und toll: katholische Jugendgruppen setzen in ganz Deutschland innerhalb von drei Tagen ein soziales, interkulturelles oder ökologisches Projekt um. Im Vordergrund steht dabei das soziale Engagement, aber auch der Spaß und die Kreativität der Jugendlichen kommt nicht zu kurz.

Deshalb ließen es sich auch die Pfadfinder vom Stamme „Don Bosco“ gemeinsam mit den Ministranten von St. Sebastian und der Kolpingjugend nicht nehmen, an der Aktion mitzuwirken. 25 Jugendliche kamen zusammen, um den Garten im gemeindeeigenen Kindergarten Villa Pusteblume umzugestalten. Sie bedeckten die Gartenfläche mit Rindenmulch, verschafften den Holzspielgeräten mit neuer Farbe einen frischen Glanz und schnitten die Hecken in Form. Die Gemeinde sorgte für zwei große Berge Rindenmulch vor dem Garteneingang und die Malerfirma Ziegler spendete für die 72-Stunden-Aktion die nötige Farbe.

Voller Energie und Tatendrang gingen die jungen Helfer ans Werk, kamen schnell voran und konnten sich später Dank der Unterstützung der Metzgerei Jörger, der katholischen Kirchengemeinde und dem Dekanat Wiesloch am Verpflegungstruck vom Kolpingwerk Freiburg stärken.

„Mit Begeisterung und Energie“

Sogar noch vor Ablauf der 72 Stunden konnten die Jugendlichen mit viel Freude den fertigen Garten an Kindergartenleitung und Bürgermeister Jürgen Kappenstein übergeben. „Wir können in der katholischen Kirchengemeinde stolz sein auf unsere Jugend – mit Begeisterung und Energie haben sie die gestellte Aufgabe gemeistert“, sagte Pfarrgemeinderats-Vorsitzende Marianne Faulhaber und lobte den Tatendrang der Gruppe. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional