Ketsch

Gemeinderat Haushalt für 2020 verabschiedet / Zweites Rechenwerk seit Umstellung auf kommunale Doppik / Fehlbetrag in Höhe von 1,78 Millionen Euro erwartet

Kämmerer sieht keinen Grund zu klagen

Archivartikel

Ketsch.Der Gemeinderat hat sich in der ersten öffentlichen Sitzung nach dem Jahreswechsel mit dem Haushalt 2020 befasst und folgte dem Vorschlag der Verwaltung mehrheitlich. Danach wird von einem Fehlbetrag von rund 1,78 Millionen Euro ausgegangen. Wie Kämmerer Gerd Pfister erklärte, komme man nicht umhin, im zweiten Jahr nach Umstellung auf die kommunale Doppik Abschreibungen von mindestens 1,9

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4524 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional