Ketsch

Vollsperrung Grünphasen der Umleitungsstrecke reichen aus

Keine Probleme auf L 599

Archivartikel

Ketsch.Seit Montagabend ist die Landesstraße 599 zwischen dem Knotenpunkt mit der Bundesstraße 291 und der Abfahrt Ketsch vollgesperrt und eine Umleitung eingerichtet (wir berichteten) – und bisher kommt es zu keinen Behinderungen: „Es läuft bislang alles problemfrei. Es ist ja eine kurze Umleitung und die Leute kennen sich aus“, sagt Polizeisprecher Dieter Klumpp.

Am Wochenanfang meinte der Polizeihauptkommissar, dass man abwarten müsse, ob die Linksabbieger der Umleitungsstrecke – sowohl bei Ketsch Richtung Schwetzingen als auch von Schwetzingen Richtung Ketsch jeweils auf der K 4250 – ausreichend lange Grünphasen haben, damit ein Rückstau ausbleibt. Doch die Ampelschaltungen mussten nicht angepasst werden.

Homeoffice macht sich bemerkbar

Bemerkbar mache sich die Tatsache, dass sich viele im Homeoffice befänden („wir nehmen generell wahr, dass der Verkehr in den Innenstädten abgenommen hat“) oder viele überflüssige Fahrten vermieden würden, sagt Klumpp.

Die L 599 ist voraussichtlich bis 12. Dezember gesperrt, weil die Fahrbahnübergangskonstruktion der Brücke über die Schnellfahr-strecke Mannheim-Stuttgart der Deutschen Bahn bei Ketsch instand gesetzt wird. mab

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional