Ketsch

DLRG Fast 100 Kinder lernen 2017 das Schwimmen / Ortsverein will neues Fahrzeug anschaffen / Ideensammlung für Ausrüstung

Klaus Ries bekommt Verdienstzeichen

Ketsch.Die Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) ist in Sachen Schwimmausbildung gefragt. „Wir mussten 2017 einen Aufnahmestopp aussprechen“, sagte die technische Leiterin Nadine Stahl bei der Hauptversammlung. Mit 34 Ausbildern wurden 80 bis 95 Kinder und 15 bis 20 Jugendliche in acht Gruppen trainiert. „Es gibt eine Warteliste, die noch aktiv ist“, schilderte Stahl, dass die Kinder – wenn sie erfolgreich schwimmen gelernt haben – meist wieder aus dem Verein austreten. Dann sei wieder Platz für Nachrücker, was man auf der Vereinshomepage: www.ketsch.dlrg.de öffentlich machen wird.

Beachtlich ist die Anzahl der abgelegten Abzeichenprüfungen: 31 Seepferdchen, 31 Bronze-Abzeichen, 37 Silberabzeichen, sechs Goldabzeichen, dazu etliche weitere. Ganz deutlich formulierte Stahl das Ziel, dass alle Kinder das Seepferdchen-Abzeichen erreichen sollen.

Zudem gibt es eine große, gut funktionierende Jugendabteilung, das steht nach dem Bericht von Athanasios Gkontokos fest. Zum zweiten Mal hatte man neben den Trainings im gesellschaftlichen Bereich eine Osterbastelaktion angeboten, die von 20 begeisterten Kindern besucht wurde: „Rund um die Neurottschule haben wir dann noch Ostergeschenke gesucht“, erklärte der Jugendleiter.

Auf den eigenhändig frisch renovierten Wachraum ist man stolz. Mit dem neuen, erweiterten Küchenzelt beim Weihnachtsmarkt ist man sehr zufrieden, es hat einen Dunstabzug, was die Zubereitung der Speisen mit weniger Duftbelastung ermöglicht. „Unsere Jugendversammlung findet am Dienstag, 8. Mai, um 18.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus statt“, lud Gkontokos ein. Die Zukunft des Vereins steht somit auf sicheren Füßen, das alljährliche Ferienprogramm der Gemeinde wird auch in diesem Jahr wieder von der DLRG unterstützt, das teilte Vorsitzender Michael Kapp mit. Er sprach von 373 Mitgliedern. Zurzeit bereite man die Ersatzbeschaffung eines Fahrzeugs vor, das wegen der Einhaltung von Fristen für die Zuschussbeantragung sorgfältig vorbereitet werden müsse, erklärte er, dass es zur Anschaffung wohl erst im Januar 2019 kommen werde. Hierzu fügte Materialwart Boris Kehret die Summe von 25 000 bis 30 000 Euro für das Fahrzeug an – für das ausgediente gebe es schon Interessenten. Er regte eine Ideensammlung an, in der geklärt werden solle, was in der Ortsgruppe gebraucht werde. Für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins sei die Homepage mit modernem Outfit und immer aktuellen Themen Hauptschwerpunkt, stellte Leonard Merz vor.

Susanne Stahl legte einen ausgeglichenen Kassenbericht vor, daraufhin wurde der Haushaltsplan für 2018 einstimmig bewilligt. Kapp und der Bezirksvorsitzende der DLRG, Volker Weselin, ehrten Klaus Ries für 50 Jahre Vereinstreue mit dem Verdienstzeichen in Silber. Weselin überraschte Michael Kapp mit dessen Auszeichnung für seine hervorragende Vereinsarbeit nicht nur vor Ort, sondern auch auf Landes- und Bundesebene. zesa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel