Ketsch

Grüne Kreistagsfraktion stellt Antrag / Kehrtwende einläuten

Klimanotstand ausrufen

Ketsch/Region.Die Grünen-Fraktion im Rhein-Neckar-Kreis wird bei der Kreistagssitzung an diesem Dienstag, 28. Juli, um 14 Uhr in der Rheinhalle in Ketsch einen Antrag einbringen und verteidigen, der den Kreis auffordert, den Klimanotstand zu erklären. Das schreiben die Grünen in einer Mitteilung – und hoffen auf Unterstützung aus den Bürgerreihen bei dieser öffentlichen Tagung.

„Wie viel Unterstützung wir für unseren Antrag von den anderen Fraktionen bekommen werden, ist noch nicht klar, aber so manche hat bereits angedeutet, dass sie nicht recht versteht, weshalb wir das Thema Klima so hoch hängen. Manche sagen, es werde ja ohnehin schon viel getan, andere zweifeln generell an, dass der Mensch das Klima überhaupt beeinflusst“, heißt es in dem Grünen-Schreiben. Darin wird der Blick auf die zurückliegenden zehn Jahre gerichtet, in denen, so die Grünen, im Kreis keinerlei Fortschritte im Bereich CO2-Ausstoß oder dem Ausbau der Erneuerbaren Energien erzielt worden sind. Darin berufen sie sich unter anderem auf Veröffentlichungen unter www.klimaschutz-rnk.de. „Die Zahlen sind meilenweit von der Erfüllung der Vorgaben des Pariser Abkommens entfernt“, so die Grünen. Dass das auch anders gehe, zeigten Beispiele von Landkreisen, die bereits rechnerisch 100 Prozent klimaneutral bei der Energie sind und große Erfolge bei Beschäftigung und regionaler Wertschöpfung erzielen.

„Wir von der Grünen-Fraktion im Kreistag sind daher überzeugt, dass der Klimanotstand, den inzwischen weit über 1000 Städte, Regionen und Länder erklärt haben, eine angemessene und nötige Reaktion auf die sich weiter ungebremst verschärfende Klimakrise darstellt. . . . So geht es nicht weiter.“ Die Erklärung sei ein Eingeständnis und soll eine Kehrtwende einläuten. „Die Politik im Kreistag findet oft sehr konsensorientiert statt: Häufig werden Maßnahmen besprochen und beschlossen, bei denen die verschiedenen Fraktionen mehr oder weniger einträchtig und konstruktiv an einem Strang ziehen. Manchmal, wie beim Klimathema, werden grundsätzliche Unterschiede sichtbar und diskutiert.“ zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional