Ketsch

Köstlicher Start ins neue Jahr

Archivartikel

Zuckerschachteln – nach klar! Manchmal sind Bräuche, die man aus der Kindheit kennt, einem so präsent, dass man deren Besonderheit erst auf den zweiten Blick erkennt.

So ging es mir mit der Ketscher Zuckerschachtel. Da ich selbst aus der Gemeinde stamme habe ich mir eigentlich nie darüber Gedanken gemacht, dass es die Zuckerschachtel nicht anderswo auch gibt. Meine eigene Schachtel erhielt ich, wie sollte es auch anders sein, vor vielleicht 40 Jahren von meiner Patentante, meiner Gedl Ingrid.

Die Schachtel war natürlich pink und mit einem hübschen Blumenbild verziert. Verlässlich bekam ich über meine Kindheit die Zuckerschachtel zu Silvester jedes Jahr gefüllt von der Gedl.

Als ich später selbst Kinder hatte, wurden die natürlich auch mit einer eigenen Zuckerschachtel versorgt, einmal pink für meine Tochter und hellblau für meinen Sohn.

Gefüllt werden die Schachteln selbstverständlich jedes Jahr mit der „süßen Tüte“ vom Kiosk Schmeißer und selbst meine Tochter, die mittlerweile schon 18 Jahre alt ist, freut sich nach wie vor auf die Zuckerschachtel, die am Neujahrsmorgen auf sie wartet. Der Inhalt ist dabei so verlässlich wie die Tradition selbst und gerade das macht es vielleicht aus. Auch wenn sich um uns herum ständig vieles ändert: Manches bleibt wie es ist und das tut einfach gut. In diesem Sinne: einen guten Start ins Jahr 2021!

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional