Ketsch

Umweltstammtisch Jahresausflug zum Schutzgebiet Kühkopf am Altrhein bei Stockstadt / Nach Hochwasser der Natur überlassen

Kopfweiden mit gewaltigen Stämmen faszinieren alle

Archivartikel

Ketsch/Stockstadt.Der Jahresausflug des Umweltstammtisches führte die Mitglieder zu einem Hotspot der Artenvielfalt: ins Naturschutzgebiet Kühkopf am Altrhein von Stockstadt, südwestlich von Darmstadt gelegen.

Hier durchbrach im Frühjahr 1983 Hochwasser die Rheindämme und überflutete das gesamte Kühkopfgebiet. Die Dämme wurden danach nicht wieder instand gesetzt und das ganze Areal wird seither dem natürlichen Überflutungszyklus des Rheines überlassen.

Neben Silberweiden mit ihren langen knorrigen Stämmen faszinierten alle die ausgedehnten Feuchtgebiete mit den zahlreichen Kopfweiden und ihren gewaltigen Stämmen, die in der Weichholzaue Lebensraum für zahlreiche Tierarten bieten. Ganz anders sah es dagegen in der Hartholzaue aus, die mit ihren Stieleichen, Ulmen und Eschen mit allerlei eingestreuten Büschen begeisterte. Hier befindet sich – ähnlich wie auf der Rheininsel – der Lebensraum gefährdeter und deshalb streng geschützter Käferpopulationen. Für die Ketscher Besucher leicht zu beobachten waren die zahlreichen dort lebenden Vogelarten, vom kleinen Blaukehlchen bis hin zum majestätischen Milan.

Zum Abschluss bei griechischem Essen ließen in vielen Gesprächen die Teilnehmer nochmals die Eindrücke Revue passieren, bevor es wieder zurück nach Ketsch ging. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional