Ketsch

Lesetipp: „Ei Ei Ei! Die Maus hilft aus“

Archivartikel

Büchereileiterin Barbara Breuner stellt in Zeiten, in denen soziale Kontakte zu vermeiden sind, in regelmäßigen Abständen Bücher vor. Via Onleihe kann man sich diesen dann widmen – den Auftakt bildet „Ei, Ei, Ei! Die Maus hilft aus“ von Lorenz Pauli, illustriert von Kathrin Schärer für Kinder ab drei Jahren:

Die kleine Maus liegt faul im Gras, als ihr plötzlich eine Amsel in den Schwanz zwickt. Die Amsel ist auf der Suche nach Futter, aber dabei kann sie ihre Eier nicht alleine im Nest lassen. Kurz entschlossen bietet die Maus ihre Hilfe an. So bringt die Amsel ihre Eier zur Maus, danach die Meisen und dann der Specht. Sogar die zappeligen Eichhörnchen-Kinder dürfen kommen. In der kunterbunten Kindertagesstätte ist ganz schön was los, auch wenn das für die kleine Maus nicht einfach ist: Da haben plötzlich besorgte Eltern Sonderwünsche, die kleinen Eichhörnchen haben Heimweh, und dann landet noch ein Ei bei der Maus, von dem sie nicht weiß, wem es gehört. Am Ende haben alle ihre Eier wieder abgeholt beziehungsweise die kleinen Vögelchen, die daraus geschlüpft sind. Ein Ei bleibt übrig ...

Das bewährte Duo Lorenz Pauli und Kathrin Schärer („Ein Passwort für die Pippilothek“) zeigt in der originellen Bilderbuchgeschichte, dass die unterschiedlichsten Kinder miteinander auskommen können. Die Geschichte steckt voller Situationskomik und wurde liebevoll bis ins Detail in gedeckten Farben illustriert. zg/mab

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional