Ketsch

Marathonteam Beim Lauf in Zermatt gab es Freud und Leid

Matterhorn fest im Blick

Archivartikel

Ketsch.1950 Höhenmeter und fast nur bergauf! Dieser Herausforderung stellten sich Gabi und Alfred Kief und der liebenswerte Außenposten aus dem pfälzischen Böhl, Stefan Hauck. Mit hunderten Kalmit-Trainingskilometern im Rücken, konnte Hauck seine zur Zeit bestehende Form auch am Berg vor einzigartiger Kulisse des Matterhorns in der Finisher-Zeit von 5 Stunden und 51 Minuten bestätigen.

Der bekennende Teilzeit-Bergläufer Alfred Kief nutzte in diesem Jahr sein Startgeld gut aus, er kam mit 7 Stunden und 16 Minuten gerade mal in die Wertung. Gabi Kief hatte das Pech, trotz super Vorbereitung mit langen Läufen zum „Weißen Stein“ in Heidelberg, zum ersten Mal in ihrer Laufgeschichte einen Wettkampf nicht beenden zu können. Bei Kilometer 27 versagte vor Sunnegga ihr Kreislauf und sie musste sich vom Streckendienst versorgen lassen. Nächstes Jahr geht es auf ein Neues bergauf in Zermatt . zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional