Ketsch

Umweltstammtisch Bisheriger Stellvertreter einstimmig gewählt

Matthias Ihrig übernimmt die Führung des Vereins

Archivartikel

Ketsch.Bei der Jahreshauptversammlung des Umweltstammtisches – noch vor der Absagenwelle wegen der Corona-Krise – trafen sich 22 Mitglieder im „Odysseus“, um einen neuen Vorsitzenden zu wählen. Dr. Jörg-Otto Läppchen hatte schon frühzeitig erklärt, dass er aus gesundheitlichen und Altersgründen für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stehe. Ohne Läppchens spontane Bereitschaft zur Übernahme des Ehrenamtes vor nunmehr acht Jahren würde es den Umweltstammtisch – der damals vor der Auflösung stand – nicht mehr geben.

Bei den Neuwahlen wurde der bisherige stellvertretende Vorsitzende, Matthias Ihrig (Bild), einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Neuer Stellvertreter wurde Heinz Eppel und als neue Kassiererin bestimmte die Versammlung einstimmig Manuela Stübe. Tina Rothenhefer bleibt Schriftführerin. Als Kassenprüfer sind Norbert Weiher und Heinz-Detlev-Koch bestätigt.

Entenpfuhl ein Schwerpunkt

Matthias Ihrig verzichtete auf einen Jahresrückblick, den er bereits bei der Weihnachtsfeier ausführlich dargestellt hatte, und bedankte sich bei allen Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung in den vergangenen Jahren. Er verwies auf die steigende Mitgliederzahl und die zunehmenden Vereinstätigkeiten, die durch die Kiesgrube Entenpfuhl einen weiteren Schwerpunkt hinzubekommen hätten.

Insbesondere bedankte er sich bei Heinz Eppel, der als Leiter der BI „Rettet den Entenpfuhl“ den Umweltstammtisch mit hohem zeitlichem Aufwand nach außen vertrete. Außerdem lobte er die Mitglieder ausdrücklich für die vielen Tätigkeiten, die im Verborgenen zum Wohle des Vereins geleistet werden, und die von Außenstehenden oftmals nicht wahrgenommen werden. Auch in diesem Jahr seien wieder viele Aktionen und Veranstaltungen gelaufen. Auch über die Rheininsel gebe es viel Neues, aber nicht unbedingt Positives. Dort warte noch viel Arbeit, meinte Matthias Ihrig.

Der Kassenbericht, letztmals von Kassiererin Doris Müller vorgestellt, ergab einen unverändert guten Stand. Die Kassenprüfer hatten keinerlei Beanstandungen.

Heinz Eppel berichtete als Sprecher der BI „Rettet den Entenpfuhl“ mit einem Rückblick und einer Vorausschau aktuell von der BI. Details findet die interessierte Bevölkerung im Internet unter https://entenpfuhl.org/mitmachen sowie in Facebook unter www.facebook.com/rettetdenentenpfuhl.

Heinz Eppel regte auch eine Beteiligung des Umweltstammtisches bei der Baumpflanzaktion der BI „ProStadtwaldC4“ in Hockenheim an. Spontan sammelten die anwesenden Mitglieder 100 Euro für Baumspenden auf freiwilliger Basis. Der Umweltstammtisch verdoppelte dann noch die Spendensumme per einstimmigem Beschluss auf 200 Euro. / zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional