Ketsch

Handball Kurpfalz-Bären bei Ludwigsburger Lotto-Cup

Michels freut sich auf den Härtetest

Archivartikel

Der Ludwigsburger Lotto-Cup gilt bei vielen europäischen Handballmannschaften als letzter Gradmesser vor der neuen Saison. Auch an diesem Wochenende duellieren sich unter anderem Teams aus der Schweiz, Österreich, den Niederlanden, Tschechien und Deutschland an zwei Tagen.

Die Kurpfalz-Bären aus Ketsch – immerhin Bundesligaaufsteiger – gehen als Kopf der Gruppe B an den Start. Die Mannschaft von Trainerin Katrin Schneider trifft in der Vorrunde auf die TG Nürtingen (2. Bundesliga), den HV Herzogenbuchsee (Schweizer Erstligist) und die HSG Gedern/Nidda (3. Liga). Gegen die HSG hatten die Bären erst am vergangenen Samstag siegreich getestet (28:21). Damals fehlten mit Carmen Moser, Sabine Stockhorst, Sina Michels und Anna Michl. Schneider erwartet zumindest Spielführerin Michels zurück. Die Linkshänderin kennt den Lotto-Cup bestens: „Er ist ein echter Härtetest. Danach werden wir sehen, wo wir stehen und in welchen Bereichen wir noch Nachholbedarf haben.“

Los geht es für die Bären an diesem Samstag um 11.55 Uhr gegen Herzogenbuchsee. Im zweiten Spiel geht es ab 13.45 Uhr gegen Nürtingen und zum Abschluss des ersten Turniertages spielt Ketsch um 16.30 Uhr gegen Gedern/Nidda. Danach entscheidet sich, wie es am Sonntag weitergehen wird. mjw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional