Ketsch

Central Festival der Generationen bietet drei besondere Filme

Mit 64 Jahren aufs Motorrad und los

Archivartikel

Ketsch.Das Europäische Filmfestival der Generationen präsentiert seit 2013 jährlich Spielfilme und Dokumentationen über das Alter, das Älterwerden und den demografischen Wandel an verschiedenen Orten in der Metropolregion Rhein-Neckar. Das Festival findet vom 1. bis 20. Oktober statt. In Ketsch präsentieren das Seniorenbüro der Gemeinde in Kooperation mit dem Central Kino, der VHS Bezirk Schwetzingen und dem Generationenbüro Schwetzingen drei Filme.

Am Dienstag, 6. Oktober, um 19.30 Uhr wird „The Farewell“ gezeigt – es ist eine faszinierende Familiengeschichte, die ethische und kulturelle Fragen über einen „guten“ Umgang mit Sterben und Tod aufwirft. Gemäß dem Festival-Konzept avancieren Tatjana Hartmann-Odemer und Jürgen Ereth von der VHS zu Gesprächspartnern im Anschluss. Am Mittwoch, 14. Oktober, um 19.30 Uhr läuft „Romys Salon“. Bei dieser liebevollen Oma-Enkelin-Geschichte über Demenz geht es auch um die Sorge und Mitverantwortung zwischen den Generationen. Carsten Sauder, Landesvorsitzender des Sozialverbands, ist Diskutant im Anschluss.

„Über Grenzen“ heißt der Reisefilm, der am Dienstag, 20. Oktober, um 19.30 Uhr vorgestellt wird. Die 64 Jahre alte Margot setzt sich zum ersten Mal in ihrem Leben auf ein Motorrad und fährt los – um die halbe Welt. Nach 117 Tagen und über 18 000 Kilometern kommt sie wieder zurück – vollgepackt mit Erlebnissen und Erfahrungen. Die Abenteuerin Margot Flügel-Anhalt wird an diesem Abend Gast sein. Der Eintritt kostet jeweils 5 Euro. mab

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional