Ketsch

Missionsgruppe St. Sebastian Helfen trotz Absage des Basars

Mit Ideen und Tatkraft

Archivartikel

Ketsch.Aufgrund der aktuellen Verordnungen zur Corona-Pandemie kann der Missionsbasar am 21. und 22. November nicht stattfinden. Umso mehr gelte es, mit Herzblut die Missionsstation in Tanzania mit ihren Projekten weiterhin zu unterstützen, teilt die Missionsgruppe St. Sebastian mit. Auch dort bestimme die Corona-Pandemie den Alltag mit Einschränkungen und gesundheitlichen Sorgen. Die Schwestern vom kostbaren Blut Jesu stünden nach Kräften der Bevölkerung bei.

Mit Dankbarkeit berichteten die Schwestern aus Kifungilo von der Schule und den handwerklichen Lehrlingen beim Erlernen eines Berufes. Wer spenden möchte, kann dies via Konto DE 57 5479 0000 0014 2175 25 bei der Volksbank Kur- und Rheinpfalz tun.

Marmelade im Angebot

Am Missionsbasar-Sonntag, 22. November will die Missionsgruppe von der im Sommer gekochten Marmelade anbieten – bei gutem Wetter vor dem Hauptportal der Kirche St. Sebastian. Ebenso sind Theater-DVDs der Kolping-Theatergruppe erhältlich. Die Marmelade bleibt auf einem Tisch in St. Sebastian stehen für spontanen Bedarf. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional