Ketsch

Jubiläum „Alte Ketscher Athleten“ feiern gegen Trend langjähriges Bestehen / Urgesteine erfolgreicher Zeiten treffen sich regelmäßig

Nach 20 Jahren lebt Tradition weiter

Ketsch.Während altersbedingt die Vereinigungen alter Athleten immer mehr schrumpfen, steht das Vereinsleben bei den „Alten Ketscher Athleten“ in voller Blüte: So wurde dieser Tage das 20-jährige Bestehen der „Unterabteilung“ des Kraftsportvereins Ketsch gefeiert.

Am 6. Oktober 2000 wurde im damaligen Vereinslokal „Hotel zur Rose“ auf Initiative des früheren KSV-Vorsitzenden, des zu früh verstorbenen Benno Becker, die Vereinigung gegründet. Unterstützung fand die Gruppe seinerzeit bei dem KSV-Förderer Helmut Franger und den inzwischen verstorbenen KSV-Urgesteinen Werner Schreiner, Werner Rohr und Artur Stohner. Die Kameradschaft und die Geselligkeit wird bei den „alten Ketscher Athleten“ immer noch gepflegt, denn vierteljährliche Treffen und Athletenstammtische stehen auf dem Programm für die 23 Mitglieder.

Episoden und Erinnerungen

Dann prägen Erinnerungen und Episoden aus früheren erfolgreichen Zeiten der Ketscher Ringer die Zusammenkünfte. Organisatorisch steht dem Verein seit einigen Jahren das frühere geschäftsführende Vorstandsmitglied des Kraftsportvereins, Fred Brdlik, vor.

Ältestes Mitglied der „Alten Athleten“ ist Walter Weis mit 85 Jahren, jüngstes Mitglied ist der KSV-Vorsitzende Markus „Adi“ Herzog mit 55 Lenzen. pw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional