Ketsch

Heimat- und Kulturkreis Die Sonderausstellung beginnt

Nähhistorie aufgearbeitet

Ketsch.Im Heimatmuseum inmitten der „Alla hopp“-Anlage wird am Sonntag, 19. Mai, von 11 bis 17.30 Uhr der Frühling gefeiert und die Sonderausstellung „Langes Fädchen – faules Mädchen“ eröffnet.

Letztere ist als Schau auf ein Stück Nähgeschichte konzipiert. Es gibt alte Nähmaschinen ebenso zu bestaunen wie Nähproben von anno dazumal, die von einem großen, mitunter in Vergessenheit geratenen Können zeugen. Es besteht die Gelegenheit, sich zu erinnern, vielleicht sogar, um es wieder aufleben zu lassen. Massen von Knöpfen warten darauf, zwar nicht mehr angenäht, aber doch beäugt zu werden und auch die Historie des Knopfes wird aufgearbeitet. Eine Knopfbezugmaschine zählt zu den Exponaten.

Marmelade oder Kerbelrahmsuppe

Im Museumsgarten zeigen Hobbykünstler ihre Fertigkeiten, schleifen Messer und Scheren, bieten hausgemachte Marmeladen, Kräuter und Gewürze an oder verweisen auf Holzarbeit und Gartendeko aus Metall. Das Küchenteam wartet mit Kerbelrahmsuppe und Kräuterwaffeln sowie Kaffee, Kuchen und süßen Waffeln auf. mab

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional