Ketsch

SPD Mitgliederversammlung fordert Einsicht in Bauzeitplan

Peter Hippeli stellt Amt zur Verfügung

Ketsch.Bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins im Vereinsheim der Spvgg 06, begrüßte Ortsvereinsvorsitzender Jens Rebmann zahlreiche Mitglieder. Der Vorsitzende berichtete über die vielfältigen Aktivitäten der vergangenen beiden Arbeitsjahre und erwähnte vor allem die Diskussionen und Entwicklungen rund um die Bundestagswahlen 2017. Die Verjüngung des Ortsvereins durch die Gewinnung neuer motivierter Mitglieder im vergangenen Jahr, blieb auch nicht unerwähnt.

Es wurde bedauert, dass der Ortsverein mit Peter Hippeli ein langjähriges und verdientes Mitglied wegen dessen Umzug, verlieren wird. Der Vorstand dankt ihm für sein Engagement in den vielen Jahren. Er habe – sei es als Gemeinderat und Fraktionssprecher genauso als Vorsitzender des Ortsvereins – die Ketscher SPD maßgeblich geprägt. Die nun frei werdende Position des zweiten Vorsitzenden wird bei der nächsten Wahl neu besetzt.

Europa und Kommunalwahl

Auch für das kommende Arbeitsjahr hat sich der Ortsverein wieder diverse Schwerpunkte gesetzt. So wird bereits am heutigen Mittwoch die monatliche „offenen Gesprächs- und Fragerunde“ im Clubhaus der TSG stattfinden. In der zweiten Hälfte des Jahres stehen Veranstaltungen zu Europa und den kommenden Wahlen der Gemeinderäte 2019 auf der Agenda.

Der Fraktionssprecher der SPD im Gemeinderat, Gerhard Jungmann, berichtete über die Erfolge, Rückschläge und Arbeiten der Genossen im Rat der Gemeinde. Großes Interesse fand dabei die bauliche Entwicklung der Schwetzinger Straße. Um genaue Informationen zu erhalten, wurde die Fraktion von den Mitgliedern beauftragt, unter anderem Einsicht in den genauen Bauzeitplan zu beantragen.

Rückschlag bei Forderungen

Als Rückschlag wertet er die vergebliche Forderung, die gemeindeeigenen Grundstücke im Wohngebiet „Fünfvierteläckel“ zu sozial günstigeren Preisen anzubieten. Es wurde bedauert, dass die SPD von den anderen Fraktionen überstimmt wurde und so diese Grundstücke zu Höchstpreisen veräußert wurden.

Ein weitererwichtiger Punkt der Versammlung war die Wahl der Delegierten für die Kreiskonferenz zur Europawahl in Edingen-Neckarhausen. Vorsitzender Rebmann wurde ebenso einstimmig wie Moses Ruppert mit dem Auftrag des Ortsvereins versehen, diesen in dort zu vertreten.

Für was die SPD in Zukunft eintritt, wurde am Abend so formuliert: „Wir stehen für ein offenes, mutiges und lebenswertes Ketsch“. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional