Ketsch

Der Malteser-Shih Tzu über die gelben stinkenden Stängel

„Pfui!“ – „Aus!“

Archivartikel

Hallo ihr Zweibeiner, hallo liebe Leser,

ich laufe gerne mit meinem Herrchen zum Ketscher Anglersee. Das ist dort, wo es plötzlich von einer kleineren Straße auf einem kleinen Weg an so ein riesiges Gewässer geht, um das schweigende Gestalten mit dünnen Stöckchen in den Händen sitzen und konzentriert aufs Wasser starren.

Erst dachte ich, dass sie die Stöckchen ins Wasser werfen, damit man sie wieder zurückbringen kann – das hätte natürlich Sinn gemacht. Aber die bewegen sich nur so und irgendwas anderes landet im Wasser. Das Stöckchen halten sie fest in der Hand, ich muss das noch mal länger beobachten, dann steige ich auch bestimmt dahinter, was die dort machen. A propos beobachten: Um dieses Wasser gibt es viele Sitzbänke und da macht mein Herrchen gerne mal Halt. Es hat allerdings kein Stöckchen in der Hand, sondern mich an der Leine, denn es ist ja Naturschutzgebiet. Um diese Bänke gibt es tausende gelbe kleine Stängel. Die stinken echt komisch. Und als ich eines mit meiner Schnauze aufheben wollte, rief mein Herrchen völlig panisch: „Aus!“ und „Pfui!“ gleich hinterher.

Wer schmeißt die Teile denn eigentlich dorthin? Sieht nicht nur hässlich aus, es stinkt und damit spielen soll ich ja auch nicht. Bringt also keinem was. Und wenn es „Pfui!“ und „Aus!“ ist, dass ich die Stängel in die Schnauze nehme, dann ist es mindestens genauso „Pfui!“ und „Aus!“ diese Teile einfach in die Landschaft zu werfen. Übrigens, neulich sah ich sogar einen Zweibeiner mit einem Stängel in der „Schnauze“– interessant :-)

Euer Marley csc

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional