Ketsch

Theatergruppe Rampenlicht Noch wenige Karten erhältlich

Premiere der aktuellen Produktion

Archivartikel

Ketsch.Die Theatergruppe Rampenlicht feiert am heutigen Freitag um 20 Uhr mit ihrer aktuellen Produktion „Und dann gab’s keines mehr“ von Agatha Christie im Ferdinand-Schmid-Haus Premiere.

Es geht um zehn Gäste, die der Einladung des geheimnisvollen Mister A. N. Onym auf eine abgelegene Insel folgen. Allen ist eine dunkle Vergangenheit gemein, die sie freilich nicht offenbaren möchten. Doch dieses Geheimnis wird ihr Schicksal besiegeln.

Reihenweise Tote

Nach und nach kommen die Gäste zu Tode – auf Art und Weise, die im Text zum Reimlied „Zehn kleine Negerlein“ seine Entsprechung findet. Auf dem Klavier ist es für jedermann zu finden.

Weitere Aufführungen sind am morgigen Samstag, um 20 Uhr; Sonntag, 6. Mai, 16 Uhr; Mittwoch, 9. Mai, Donnerstag, 10. Mai, Freitag, 11. Mai und Samstag, 12. Mai, je 20 Uhr. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Beginn. Karten für 9 Euro gibt’s im Vorverkauf in der Gemeindebücherei, bei Uhren-Schmuck-Optik Krupp, bei Buch- und Manufakturwaren, in der Bäckerei und Konditorei Flörchinger oder im Onlineverkauf auf www.theatergruppe-rampenlicht.com. Allerdings gibt es online nur noch wenige Restkarten für die Vorstellungen am Donnerstag, 10. Mai, und Freitag, 11. Mai. An der Abendkasse kosten die Karten 10 Euro. mab

Info: Ein Video gibt es unter www.schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional