Ketsch

Hausfrauengemeinschaft Neben dem Heimatland werden auch Österreich und Tschechien besucht / Tanzabend mit Johnny F.

Reise führt durch drei Länder

Ketsch.Zum sechstägigen Jahresausflug der Hausfrauengemeinschaft ging es unter dem Motto „Drei-Länder-Fahrt“ nach Röhrnbach im Bayrischen Wald. Nach der Anreise wurden die Damen mit einem Glas Holunderblütenwein vom Hotelier begrüßt und in gemütlicher Runde wurde der Anreisetag beendet. Frisch gestärkt ging die Fahrt am nächsten Morgen nach Linz in Österreich, das malerisch an der Donau liegt. Die Altstadt mit ihren Barock- und Rokokofassaden, ihren engen Gassen und dem Hauptplatz mit der weiß-goldenen Dreifaltigkeitskirche beeindruckte die Besucher sehr.

Im stilvoll restaurierten, historischen Gewölbekeller des Hotels fand am Abend ein großes Rittermahl mit Musik und Gaudi statt. Es wurde mit zünftigen Rittersleut geschmaust, gesungen und gelacht. Am dritten Tag der Reise ging es nach Krumau an der Moldau „der Perle Südböhmens“. Wegen ihrer Einzigartigkeit belegt sie nach Venedig Platz zwei auf der Liste der Weltkulturdenkmäler. Während der Stadtführung durch die Rathausgasse, dem ehemaligen Ringplatz mit Mariensäule und der St. Veitskirche, ging es weiter zum romantisch über der Moldau gelegenen Schloss, welches Elemente aus Gotik, Barock und im Renaissancestil aufweist. Vom runden Glockenturm hat man einen Panoramablick auf die Altstadt und den Fluss.

„Heute wird es lustig“ begrüßte Ingrid Maldet die Teilnehmer schon beim Frühstück. Mit Pferdekutschen ging es durch die zauberhafte Landschaft des Bayrischen Waldes, mit anschließender Einkehr, einem Schnaps und musikalischem Gaudiprogramm, bei dem kein Auge trocken blieb. Am Abend wurden die Ausflügler mit einem Grillbuffet verwöhnt.

Als letzte Stadt auf der Reise besuchten die Damen Passau und lernten die Stadt an Donau, Inn und Ilz bei einer Stadtführung kennen. Die Flüsse fließen, deutlich an ihren verschiedenen Farben zu erkennen, an der Ortsspitze aus drei Himmelsrichtungen zusammen. Über der Drei-Flüsse-Stadt thront die Veste Oberhaus aus dem 13. Jahrhundert. Die Altstadt ist für ihre barocken Gebäude bekannt, darunter der St. Stephansdom mit seinen Zwiebeltürmen und seiner Orgel mit 17 974 Pfeifen ist sie die größte auf der Welt. „Gänsehaut pur“, schwärmte Hannelore Herm vom Orgelkonzert.

Am Abend erwartete die Rückkehrer in der Tanzbar Butterfly im Hotel ein Tanzabend mit Jonny F. Da am nächsten Morgen die Heimreise im Bus mit viel sitzen angesagt war, hielt es die Damen nicht lange auf ihren Stühlen und es wurde bis in den späten Abend getanzt. Ausgepowert und glücklich kam die Delegation der Hausfrauengemeinschaft mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen wieder in Ketsch an. bs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional