Ketsch

DLRG Ortsvorsitzender Boris Kehret warnt vor Badeunfällen im Fluss und an Baggerseen / Gefahren werden oft nicht erkannt / Selbst gute Schwimmer haben dort Probleme

Risiko, im Rhein zu ertrinken, ist groß

Ketsch.Eine sehr lange Tradition hat der Ortsverein Ketsch in der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), der fast 70 Jahre in der Enderlegemeinde aktiv ist. Seit einem Vierteljahrhundert ist Boris Kehret dem Verein treu und aktuell sein Vorsitzender. „Normalerweise trainiert die DLRG immer montags im Hallenbad in Ketsch. Dort beginnen wir mit dem Kinderschwimmen ab 19 Uhr und ab 20 Uhr die

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4511 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional