Ketsch

Vereinsgelände Holzhütten bleiben über Adventszeit hinaus

Saftige Burger und wärmende Fassöfen

Ketsch.Was einst im kleinen Kreis als interne Weihnachtsfeier begann, ist am Freitag und Samstag, 8. und 9. Dezember, Anziehungspunkt für alle, die in stimmungsvoller Atmosphäre die Adventszeit genießen möchten: Das Glühweinfest am Lagerfeuer des Kleintierzuchtvereins C 102. Vorsitzender Marco Sturm und die Mitglieder wollen gute Gastgeber sein und haben das Glühweinfest an beiden Tagen jeweils ab 17 Uhr abermals weiterentwickelt.

„Lieber mal was investieren“, sagt Sturm. Und nach seinem Credo wurde für die anstehende 9. Auflage das Gelände an der Seestraße 130 aufgewertet: „Wir haben zwei Holzhütten gebaut, die wir dann auch anderweitig nutzen können“, sagt Sturm.

„Dauerhaftes motiviert“

Für die anstehenden zwei Tage hätten er und seine Mitstreiter zwar gehörig Mehrarbeit gehabt, freilich verfügen die Holzhütten beispielsweise über ein Fundament, doch die Gesamtinvestition von rund 3000 Euro werde sich in Zukunft auszahlen, weiß der 51-Jährige. „Etwas Dauerhaftes zu haben, motiviert meine Leute.“ Auf- und Abbau werden künftig einfacher zu bewerkstelligen sein. Insgesamt 45 Helfer sind über die beiden Festtage im Einsatz.

Für die Besucher wird mehr geboten sein. Am Samstag, ab 20 Uhr wird Sänger- und Songschreiber Olli Roth für den Hüftschwung sorgen. Freitags ist das „Duo Eastbound Twins“ engagiert. Sie spielen ab zirka 19.30 Uhr. Das bewährte Angebot an Grill-Spezialitäten ist um Pulled-Pork-Burger erweitert. Wie Sturm berichtet, befindet sich die zuständige Crew seit Tagen im „Burger-Trainingslager“ – schließlich wird das Fleisch vom Schweinenacken 20 Stunden bei niedriger Temperatur gegart, ehe es auf die speziellen Brötchen kommt. Für kulinarische Abwechslung neben allem Bewährtem sorgen die Frauen des Vereins, die erstmals Chili con Carne kredenzen.

Neu sind zudem die Fassöfen. In Eigenproduktion stellten die Züchter fünf dieser wärmespendenden Stehtische her. Während von unten her die mit Holz gefeuerten Fässer Heimeligkeit erzeugen, zieht der Rauch via Kaminrohr nach oben ab.

Bereits durchgesetzt hat sich die Christbaum-Dienstleistung: Wer sich einen Weihnachtsbaum aussuchen möchte, kann sich vertrauensvoll an Sturms Bruder Harald im Eingangsbereich wenden. Die Zusammenarbeit der Kleintierzüchter mit einem Christbaum-Händler zahlt sich für die Glühweinfest-Besucher zusätzlich aus, denn wer sich einen Baum ausgesucht hat, kann den kostenlosen Lieferservice nutzen.

Sturm jedenfalls freut sich aufs Fest. Seit 23 Jahren ist er Vorsitzender, trat 1979 in den Verein ein. Er lebt die Philosophie vor, bei der Stillstand Rückschritt bedeutet. mab

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel