Ketsch

Schade, aber verständlich

Archivartikel

Erst ein mannshoher Zaun, bald auch noch abends verschlossene Tore und eine gewaltige Schallschutzwand: Die Abschottung der „Alla hopp“-Anlage ist nicht schön. Zwar bleibt das Gelände tagsüber frei zugänglich, aber es verliert seine optische Unbeschwertheit – einer der Hauptgründe, warum die Dietmar-Hopp-Stiftung sämtliche Anlagen ursprünglich ganz ohne Zäune geplant hatte.

Doch die

...

Sie sehen 28% der insgesamt 1431 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional