Ketsch

Schokolade ist Nummer eins

Archivartikel

Es waren also nicht die Italiener, die das erste Eis in die Enderlegemeinde brachten. Dies war eigentlich meine Vorstellung darüber, wie die cremig-gekühlte Köstlichkeit den Weg nach Ketsch fand. Wenn ich mir allerdings überlege, wie aufwendig mit Stangeneis und saisonalen Zutaten man Mitte des vergangenen Jahrhunderts die Sommerleckerei herstellte, kann ich nachvollziehen, dass es etwas Besonderes war damals, ein Eis zu verzehren.

Kein Supermarkt, in dem man eine Auswahl verschiedenster Eissorten kaufen konnte, keine heimische Kühltruhe, in der man einen persönlichen Vorrat anlegte, und schon gar nicht die riesige Sortenauswahl, die einem heutzutage an den umfangreichen Eistheken der Eisdielen und Cafés schon mal ins Grübeln kommen lässt: Soll es Zitrone-Minze, Karamell-Cookie oder vielleicht lieber Tomate-Basilikum-Eis sein?

Auch wenn die Auswahl scheinbar unbegrenzt ist und jedes Jahr neue Eissorten auf den Markt kommen, in Deutschland, so haben es die Mitglieder des Verbandes Uniteis ermittelt, war 2019 zum dritten Mal in Folge Schokolade die beliebteste Eissorte. Auf Platz zwei landete Vanille, auf dem dritten Platz Haselnuss und Erdbeere auf Platz vier. Es hat sich, zumindest was den Geschmack angeht, also so viel gar nicht geändert im Vergleich mit 1960. Damals gab es nur diese Sorten und noch heute sind genau diese Klassiker die beliebtesten.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional