Ketsch

Sonnenernte Verein lädt zur Sonderfilmvorführung ins Central Kino ein / Im Anschluss Diskussion über Förderprogramme, modernes Wohnen und Solarstrom

Selbst in die Hand nehmen – autarke Energiekonzepte im Fokus

Ketsch.Der Umweltverein Sonnenernte lädt zur Sonderfilmvorführung „Leben mit der Energiewende 4 – autark“ am Mittwoch, 7. November, um 19.30 Uhr ins Central Kino ein. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Danach ist Gelegenheit zur Diskussion mit Film-Redakteur Thomas Link. Er beabsichtigt, mit seinem geleasten „Emobil“ zu kommen und darüber zu informieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Fragen zu den Förderprogrammen des Bundes wird Achim Reister, Gebäudeenergieberater und Förderberater der KfW, beantworten. Über „modernes Wohnen, Wärme- und Feuchteschutz und Ansprüche an die Haustechnik“ informiert Diplom-Physiker Heino Völker. Michael Schöllkopf von Solardrom, Bürgersolar Verein Hockenheim, wird vor und nach der Filmvorführung ein Balkonmodul präsentieren und beantwortet Fragen dazu.

Nach der Vorführung von „Leben mit der Energiewende“ 2013 von „Leben mit der Energiewende 3 – selber machen“ 2015 und „Bauen mit der Energiewende“ im Mai 2017 in Ketsch startete der neue Kinofilm von Frank Farenski „Leben mit der Energiewende 4 – autark“ im September bundesweit.

Große Anteile der Eigenversorgung sind heute wirtschaftlich realisierbar. Kameramann Felix Peschko hat diesen Weg gewählt. Zusammen mit seiner Frau kaufte er in Berlin ein altes Haus aus den 1930er Jahren und verzichtete auf den Abriss. Auch eine aufwändige Sanierung fand nicht statt. Stattdessen stülpte er mit Photovoltaikanlage und Hauskraftwerk ein Eigenversorgungskonzept darüber – preiswert und effektiv. Sein Eigenverbrauch und die Autarkie seien hervorragend und teuer sei es auch nicht gewesen, teilt der Verein Sonnenernte mit. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional