Ketsch

Dokumentarfilm

Selbstmordanschlagbei Premiere

Archivartikel

Ketsch/Schwetzingen.Der Dokumentarfilm „True Warriors“ erzählt die wahre Geschichte einer Gruppe Künstler aus Kabul, deren Theaterpremiere – ein Stück über Selbstmordanschläge – zum Ziel eines eben solchen wurde. Manche der Überlebenden flohen danach nach Europa, andere blieben in Kabul und radikalisierten sich künstlerisch.

Produziert haben den Film Ronja von Wurmb-Seibel und Niklas Schenck, der bei der Aufführung im Central Kino am Montag, 17. September, anwesend sein wird. Annabell Huckele aus der Spargelstadt hat sich um die audiovisuelle Gestaltung gekümmert. cao/zg

Info: Den Trailer zum Film gibt’s unter www.schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional