Ketsch

Sieben, Dreizehn, 1079

Archivartikel

Caspar Oesterreich weiß, was wirklich hinter den Glückszahlen steckt

Mit Zahlen verbinden wir weit mehr als reine Mathematik, Daten oder auch Telefonnummern. So gilt die Sieben im Gegensatz zur Dreizehn als Glückszahl. Der Grund für den Aberglauben liegt wahrscheinlich in den Ursprüngen der Zivilisation.

Für die Menschen in der Antike galt die Sieben nämlich als von den Göttern bevorzugte Zahl. Auf ihrer Basis wurde der Mondkalender erschaffen, um die

...
 

Sie sehen 32% der insgesamt 1246 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional