Ketsch

Entenpfuhl Stellungnahme von Heino Völker (Freie Wähler)

Sind gegen Kiesabbau

Archivartikel

Ketsch.In der Gemeinderatssitzung am 14. Oktober hatte Gemeinderat Heino Völker (Freie Wählervereinigung) seinen Ratskollegen Günther Martin (Grüne) auf einen Facebook-Eintrag angesprochen, in dem Martin die Position Völkers verzerrt und falsch dargestellt habe und forderte eine Entschuldigung (wir berichteten). Nun nimmt Heino Völker wie folgt Stellung: „In einem Facebook-Post hat Günther Martin behauptet, die Freien Wähler würden den Kiesabbau im Entenpfuhl befürworten. In der Gemeinderatssitzung vom 14. Oktober habe ich mich auch im Namen der Freien Wähler gegen diese Behauptung verwahrt und Günther Martin aufgefordert, diese Unterstellung entweder zurückzunehmen und richtigzustellen oder aber die Belege für sein Behauptung vorzulegen. In einem persönlichen Gespräch nach der Sitzung sagte mir Günther Martin zu, die Sache in Ordnung zu bringen“, teilt Völker mit.

Kehrtwende von Günther Martin

„Ich muss leider eine komplette Kehrtwendung des Kollegen im Rat feststellen. Wie er mir in einer E-Mail mitteilt, hält er seine Aussage aufrecht. Belege für die Behauptung, wir (die Freien Wähler) seien für den Kiesabbau, liefert er nicht“, fährt Völker fort. „Aus diesem Grund sehe ich mich gezwungen, offiziell darauf hinzuweisen, dass weder ich mich noch irgendein Mitglied der Freien Wählervereinigung sich positiv zum Kiesabbau im Entenpfuhl geäußert hat und dass jemand schlichtweg die Unwahrheit sagt, wenn er so etwas behauptet.“ zg/mab

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional