Ketsch

Rathaus Für Aufenthalt gelten Hygiene- und Abstandsregelungen

Sozialamt nur per Telefon oder E-Mail erreichbar

Archivartikel

Ketsch.Das Rathaus in der Enderlegemeinde ist unter Einschränkungen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet (wir berichteten). Das Sozialamt ist allerdings weiterhin aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus nur telefonisch oder per E-Mail zu erreichen. Unterlagen können an der Rathauspforte abgegeben oder in den Briefkasten geworfen werden, informiert die Gemeindeverwaltung.

Zur Minimierung des Infektionsrisikos und zur Einhaltung der bestehenden Hygiene-, Desinfektions- und Abstandsregelungen gelten folgende Auflagen:

Die Bürger werden gebeten, bei ihrem Besuch im Rathaus einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Im Falle von Unwohlsein oder Fieber darf kein Termin im Rathaus wahrgenommen werden.

Mindestabstand einhalten

Im gesamten Gebäude muss zwischen Personen ein Mindestabstand von eineinhalb Meter eingehalten werden.

Eine persönliche Vorsprache im Rathaus ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung mit dem zuständigen Sachbearbeiter möglich. Diese kann telefonisch oder per E-Mail (die Mitarbeiterliste gibt es unter www.ketsch.de einsehbar) erfolgen. Dadurch soll vermieden werden, dass auf den Fluren im Rathaus wartende Bürgerinnen und Bürger aufeinandertreffen, so die Gemeindeverwaltung.

Erhöhte Reinigungsmaßnahmen

Im Büro eines Sachbearbeiters darf sich immer nur ein Besucher aufhalten, um den Mindestabstand wahren zu können.

Wenn die Möglichkeit besteht, sollte auf eine Barzahlung verzichtet werden. Deshalb bittet die Gemeindeverwaltung bereits im Vorfeld zu prüfen, ob zur Überweisung anstehende Forderungen vorliegen.

Alle publikumsrelevanten Arbeitsplätze sind mit einer so genannten Spuckschutzscheibe ausgestattet worden.

Sowohl im Eingangsbereich als auch in den Büros stehen Handdesinfektionsmittel bereit.

Für das Rathaus wurden erhöhte Reinigungsmaßnahmen getroffen. Der Aufzug sowie die Handläufe werden mehrmals am Tag desinfiziert. Auch Türklinken und Büroeinrichtungen werden nach Kundenkontakt desinfiziert – heißt es abschließend. gvk

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional