Ketsch

Rathaus Jugendbeirat stimmt sich auf Halloween-Party ein / Annika Ott heißt die neue Mitstreiterin

Sprayer soll Pavillon verzieren

Ketsch.Mit einem herzlichen „Willkommen Annika Ott“ begann die Sitzung des Jugendbeirats, der mit Annika Ott eine neue Mitstreiterin begrüßte. Von Ulrich Knörzer aus der Verwaltung erhielt sie eine Urkunde, die Statuten und ein kleines Präsent: „Für einen guten Start und gute Zusammenarbeit“, wie er betonte. Die wünschte sich auch Udo Samland, der neue Leiter des Polizeipostens Ketsch, der sich den Jugendlichen vorstellte und sie einlud jederzeit bei ihm reinzuschauen, gleich mit welchem Anliegen: „Euer soziales Engagement ist toll“, lobte er die Teenager. Jugendbeiratssprecher Moses Ruppert versicherte ihm auf jeden Fall vorbeizuschauen.

In der vergangenen Sitzung im Juli waren einige Ergebnisse aus dem „Speeddating“ zwischen Schülern und Gemeindepolitikern an der Neurottschule vorgetragen worden, die mittlerweile eine Lösung erfahren haben. Ein großer Wunsch war ein Kiosk am „Alla-hopp“-Gelände. Knörzer schilderte: „Wir machen zurzeit Maßnahmen, um den Bereich dort zu beruhigen, da passt ein Kiosk nicht ins Konzept.“ Es wird einen hohen Zaun zum Areal und eine Lärmschutzwand zum Siedlungsbereich hin geben. Tagsüber soll der Platz offen zugehbar gehalten werden, während in den späten Abend- und Nachtstunden die Tore abgeschlossen werden. Für enger getaktete Kontrollgänge dort und im Ortsbereich wird ein zweiter Kollege für den Ordnungsdienst eingestellt, sagte der Hauptamtsleiter. Ebenso auf Anregung des Jugendbeirats wird ein Ballfangnetz am gut frequentierten „Roten Platz“ an der Walldorfer Straße angebracht.

Fast alle Wlan-Hotspots aktiv

Nicht zuletzt ist ab sofort freies Wlan an acht Stellen im Ort eingerichtet: „Bis auf den neunten am Marktplatz, der mit der Umgestaltung fertig wird, sind alle aktiv“, so Knörzer, dass runde Schilder an den einzelnen Positionen darauf hinweisen werden, dass dort ein einfaches Einloggen möglich ist.

Maren Jungblut und Emanuel Kuderna organisieren ein Treffen mit dem Sprayer, der in Plankstadt den Jugend-Treff-Container gestaltet hat. Mit ihm soll ein Entwurf besprochen werden, der den Pavillon am Kreuzwiesenweg, der mit Graffiti verschmutzt wurde, wieder ansehnlich machen soll. „Mit der Reinigungsfirma gibt es in dieser Woche einen Vor-Ort-Termin“, erklärte Knörzer, dass dabei über eine Grundreinigung vor dem Neubesprühen verhandelt werden soll. Ob das Motiv für die neue Verzierung in einem Wettbewerb gefunden werden wird, ließ Knörzer noch offen.

Für ihr nächstes großes Event – eine gruselige Halloween-Nacht im Central Kino – waren die Jugendbeiräte bereits aktiv und kreativ. Mit dem Kino-Team haben sie alle Modalitäten besprochen, den Film „Das Haus der geheimnisvollen Uhren“ ausgewählt, der ab 22 Uhr gezeigt wird. Plakatentwurf und Flyervorlage sind fertig und werden jetzt gedruckt und: „An allen Schulen und im Ort verteilt“, verspricht Ruppert zudem Werbung in den sozialen Medien. Wer kommt, bestenfalls schaurig schön verkleidet, dann gibt es eine Portion Popcorn gratis, erlebt bei hausgemachtem Fingerfood eine trendige Party mit Film. Am Samstag, 27. Oktober, ab 21.30 Uhr ist das Kino für alle Gäste ab 16 Jahre geöffnet, um 22 Uhr startet der Film, der Eintritt beträgt fünf Euro. zesa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional