Ketsch

Lokale Agenda Team mit Umweltstammtisch gegründet

Stadtradeln stärkt „Ketsch fährt fair“

Ketsch.Ergänzend zur kommenden Aktion „Ketsch fährt fair – Solidarität im Straßenverkehr“ hat die Lokale Agenda zusammen mit den Vereinen Sonnenernte und Umwelt-stammtisch für das Stadtradeln wie bereits im vergangenen Jahr ein Team gegründet. Wie die Umweltschützer in einer Mitteilung ausführen, freut es sie, dass sich im Rhein-Neckar-Kreis 45 Kommunen beteiligen, darunter auch Ketsch.

Für das Stadtradeln vom 20. September bis zum 10. Oktober sind alle Fahrzeuge, die im Sinne der Straßenverkehrsordnung als Fahrräder gelten (dazu gehören auch Pedelecs bis 250 Watt), zugelassen. In diesem Zeitraum können Mitglieder des Kommunalparlaments sowie alle Bürger, die im Rhein-Neckar-Kreis wohnen, arbeiten oder einem Verein angehören (Mitglieder eines Ketscher Vereins können also in einem Ketscher Team mitmachen oder ein Team unter der Enderlegemeinde gründen) bei der Kampagne Stadtradeln mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln.

Jeder Kilometer zählt

Dabei ist es egal, ob der Teilnehmer bereits jeden Tag fährt oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs ist. Jeder Kilometer zählt – erst recht, wenn er sonst mit dem Auto zurückgelegt worden wäre. Nicht nur Veranstalter Klima-Bündnis, sondern auch der Rhein-Neckar-Kreis möchte seine fahrradaktivste Kommune auszeichnen. Ein baldiges Registrieren und Anmelden, beispielsweise beim „Team Nachhaltigkeit Ketsch“ unter www.stadtradeln.de, sei erwünscht, teilt die Agendagruppe mit. Etwa 20 Prozent der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen entstünden im Verkehr. Würden rund 30 Prozent der Strecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren, ließen sich rund 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional