Ketsch

Central Kino Der Film „True Warriors“ zeigt den Schrecken nach einem Attentat / Regisseur Niklas Schenck berichtet über Afghanistan

Stille im Saal – dann brandet Applaus auf

Archivartikel

Ketsch.„Die Tagesschau-Attentäter und die Toten, davon hört man und damit ist es auch getan“, sagte Regisseur Niklas Schenck. Man höre: „Ein Deutscher ist in Kabul bei einem Anschlag ums Leben gekommen“ und schon rolle die nächste Meldung drüber, man erfahre nichts darüberhinaus. In Schencks Dokumentarfilm, den er gemeinsam mit seiner Frau Ronja Wurmb-Seibel drehte, kommen Menschen zu Wort, die einen

...

Sie sehen 8% der insgesamt 5009 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional