Ketsch

Entenpfuhl Abschluss der Umweltprüfungen ist bislang noch nicht absehbar / Bürgerinititive plant neue Aktionen / Firma Krieger warnt derweil vor Versorgungslücke

Streit um Wasserschutz und Baustoffnot

Ketsch.Fast ein Jahr nach dem letzten öffentlichen Termin des Landratsamtes zum geplanten Kiesabbau im Gewann Entenpfuhl sind die Fronten weiter verhärtet – und eine Entscheidung oder gar eine Umsetzung des Projekts noch immer in weiter Ferne. An diesem Sonntag, 26. Juli, treffen sich der Vorstand der Bürgerinitiative „Rettet den Entenpfuhl!“ und die Vertreter der Arbeitsgruppen dieses Forums, um

...

Sie sehen 5% der insgesamt 9064 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional