Ketsch

Hebelstraße Haus nach Großbrand nicht mehr bewohnbar / 15-Jähriger vorsorglich im Krankenhaus / Sachschaden nach ersten Schätzungen über 400 000 Euro

Ursache für Feuer noch völlig unklar

Archivartikel

Ketsch.Die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen: Als die ersten Feuerwehrleute am Brandort in der Hebelstraße eintrafen, stand das Erdgeschoss des Wohnhauses in der Hebelstraße schon lichterloh in Flammen, sie griffen sogar schon ins erste Obergeschoss über. Die Einsatzkräfte brachten das Feuer zwar relativ schnell unter Kontrolle, am Ende des Großeinsatzes stand aber die Bilanz, dass das Gebäude

...

Sie sehen 17% der insgesamt 2452 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional