Ketsch

Kulturkalender Büchereileiterin Barbara Breuner stellt ein neues Programm mit vielen Höhepunkten zusammen / 2700 Besucher im vergangenen Jahr

Von Johnny Cash bis zur Hasenschule

Ketsch.Zufrieden blickt Barbara Breuner auf das vergangene Kulturjahr zurück. 2700 Besucher zog das Programm an. „Das sind in etwa gleich viele wie im Jahr zuvor“, sagt die Leiterin der Gemeindebücherei, die die Veranstaltungen federführend plant und organisiert.

Im neuen Kulturkalender Frühjahr und Sommer dürfen sich die Kulturinteressierten in der Enderlegemeinde abermals auf ein ausgewogenes Angebot freuen. „Man in Black – Tribute to Johnny Cash and his friends“ heißt es beispielsweise am Samstag, 24. März, um 20 Uhr im Ferdinand-Schmid-Haus. Dann bitten die fünf Musiker aus verschiedenen Bands zum Konzert, um dem weltbekannten Conntrysänger Johnny Cash und seinen Freunden wie John Denver, Kenny Rogers oder Tom Petty zu huldigen. „Im Zentrum steht dabei die tiefe und authentische Stimme von Harald Wein aus Altlußheim“, lässt sich der Veranstaltungsflyer zitieren. Daneben sind Klaus Hösselbarth an der Pedal Steel, Helmut Huber an der Gitarre, Willi Fuchs spielt Schlagzeug und Stefan Martens Bass. Mit dabei ist auch Sängerin Marion Weinert aus Mannheim, um June Carter zu präsentieren.

„Er war schon vor zwei Jahren bei uns. Mir war es wichtig, dass er wiederkommt“, sagt Breuner über Marcel Adam. Und der Lieder- und Comédieschreiber, Mundartdichter, Sänger, Komponist und Entertainer wird mit Christian Di Fantauzzi am Sonntag, 22. April, 18 Uhr, in Ketsch sein. Als „Duo Akkordeonissimo“ widmen sich Monsieur Marcel und Signore Di Fantauzzi liebgewordenen Chansons von Piaf, Aznavour oder Moustaki, und auch die vielfach geschätzten Standards des Chansonniers in Deutsch und in Mundart werden nicht fehlen und das Konzert mit einer kräftigen Prise Humor würzen.

Mit „Bretonische Verhältnisse“ ist der Reisebilder-Vortrag von Ulrich Leist überschrieben. Er liefert nicht nur tolle Bilder, sondern auch landestypisches Essen – das kommt bei uns immer sehr gut an“, weiß Barbara Breuner. Die Besucher heften sich an diesem Abend an die Fersen von Kommissar Dupin, der bei seinen Ermittlungen Bars, Cafés und Restaurants aufsucht. Im Eintrittspreis von 7 Euro im Vorverkauf und 9 Euro an der Abendkasse werden Kostproben aus der bretonischen Küche enthalten sein. Wer die Bretagne neu entdecken möchte, kann den Freitag, 13. April, 19 Uhr, im Ferdinand-Schmid-Haus ins Auge fassen.

Ausstellung im Rathaus

Den Auftakt des Kulturprogramms macht gleichwohl ein Ketscher: Dieter Assfalg präsentiert einen Teil seiner Werke im Rathaus. Die Ausstellung der morphodynamischen subtraktiven Malerei ist von Freitag, 19. Januar, bis Freitag, 25. Mai, zu sehen. „Dieses Musizieren mit Farbe, Kunstglasscherben und Teigschaber kann geheimnisvolle, unwirkliche, manchmal groteske Szenerien hervorbringen, die ohne gegenständliche Absicht landschaftliche Strukturen oder auch Formen aus Flora und Fauna assoziieren“, heißt es im Begleittext. Der Künstler selbst wird 50 Prozent des Verkaufserlöses der Bilder für gemeinnützige Zwecke der Gemeinde zur Verfügung stellen.

Toni Di Napoli und Pietro Pato sind „Tenöre4you“, die in ihrem Konzert „die perfekte Pop-Klassik-Mischung mit grandiosem, erstklassigem Live-Gesang im italienischen Gesangsstil“ bieten, heißt es im Flyer zur Veranstaltung. Am Freitag, 2. März, um 20 Uhr intonieren die beiden Sänger Welthits aus Pop, Klassik, Musical und Filmmusik wie „Nessun Dorma“, „Titanic“ oder „Time to say Goodbye“ zum Beispiel.

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Schwetzingen wird Ernährungs- und Hormonberaterin Rita Fehst erklären, wie Ernährung und naturheilkundliche Mittel von Nutzen sind, damit auf die Einnahme von Medikamenten gegebenenfalls verzichtet werden kann. Der Vortrag aus der Reihe „Generation plus – Leben für Fortgeschrittene“ ist am Montag, 12. März, in der Zeit von 15 bis 16.30 Uhr, ebenfalls im Ferdinand-Schmid-Haus, vorgesehen.

Ein schüchterner Löwe

Die Zauberbühne erzählt am Dienstag, 27. Februar, ab 15 Uhr „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“. Das musikalische Figurentheater von Christoph Frank ist für Kinder ab vier Jahren gedacht. Sie werden erfahren, warum dem Löwen seine wilde Mähne und sein fürchterlich lautes Gebrüll nicht mehr ausreicht, als er eines Tages eine Löwin trifft.

Das Figurentheater Ute Kahmann entführt am Dienstag, 24. April, ab 15 Uhr in die Hasenschule. „Du bist einfach zu klein“, sagt Max seiner Schwester Martha zwar, doch die sieht das gänzlich anders und folgt ihrem Bruder in die Schule. Seine Meinung muss Max alsbald ändern – spätestens als der Jäger auftaucht und Martha, schlau wie sie ist, das Machtverhältnis Jäger und Hase ins Gegenteil verkehrt.

Vorlesestunden in den Ferien

Die wiederkehrenden Termine sind ebenfalls dem Nachwuchs vorbehalten. „Künstlerisches und freies Gestalten“ steht jeweils dienstags im kulturellen Plan. Das gilt für den 16. Januar, 6. Februar, 6. und 20. März, 17. April sowie 15. Mai. Jennifer Bayer lädt zu diesen Bastelstunden in der Gemeindebücherei in Zusammenarbeit mit der VHS Schwetzingen ein, wobei Kindergartenkinder (Materialkosten 2,50 Euro) von 14.30 bis 15.15 und Grundschüler (Materialkosten 3,50 Euro) von 15.30 bis 17 Uhr an der Reihe sind. Die Anmeldung erfolgt jeweils montags eine Woche vor dem entsprechenden Termin ab 8 Uhr unter unten genannter Telefonnummer.

Daneben findet jeden Mittwoch, ausgenommen in den Schulferien, um 15.30 Uhr in der Gemeindebücherei in Kooperation mit dem Vorleseclub eine Vorlesestunde für Kinder im Grundschulalter statt.

Barbara Breuner ist derweil froh, dass Ketsch sich einen guten Ruf erarbeitete und sich Künstler bei der Planung des Programms auch selbst anbieten. „Es hat sich herumgesprochen, dass wir einen schönen Veranstaltungsraum haben.“ Breuner kommt außerdem nichts ins Ferdinand-Schmid-Haus, das sie nicht selbst zuvor für gut befunden hätte. Ein Beispiel hierfür bildet Boris Stijelja, von dessen Güte sich die Büchereileiterin vor Ort überzeugte. Weit musste sie nicht fahren, denn Stijelja ist Schauspieler und Kabarettist, der in Deidesheim zu den Betreibern des Boulevard Theaters gehört. Er wird mit seinem neuen Solo-Programm am 13. Oktober in der Enderlegemeinde Halt machen – doch das nur als weite Vorausschau.

Info: Ein Video von „Tenöre4you“ gibt’s unter www.schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel