Ketsch

Freibad Angebot zu gutem Preis wird nicht nur vor Ort geschätzt

Wellen machen den Unterschied

Ketsch.30 Grad, blauer Himmel mit ein paar Wolken und strahlender Sonnenschein. Das beste Wetter für einen Schwimmbadbesuch. Das haben sich auch die Gäste des Ketscher Freibads gedacht, die vergnügt das Wellenbad genießen. „Heute ist es nicht so voll. Das kann sich aber so ab halb vier schlagartig ändern“, erzählt die stellvertretende Betriebsleiterin Cornelia Kiesecker. Seit dem 19. Mai hat das Freibad geöffnet und die Besucher strömen bei dem Wetter der letzten Woche zahlreich ins Schwimmbad: „Am Sonntag waren zirka 2600 Leute hier. Ansonsten sind auch an die 1000 Leute pro Tag da“, führt Kiesecker weiter aus.

Tina, die mit ihrer Tochter Melina und deren Freundin Rebekka aus Oftersheim in die Enderlegemeinde gekommen ist, genießt die Sonne und alle freuen sich auf das Wellenbad: „Wir sind meistens hier in Ketsch im Schwimmbad. Vor allem auch wegen des Wellenbads.“ Andrea aus Ketsch ist seit neun Jahren mal wieder in einem Schwimmbad. Gemeinsam mit Tochter Lea, die mittlerweile in Schwetzingen wohnt, genießt sie das tolle Wetter und erzählt, „dass der Preis, trotz des Wellenbads super ist“. Auch die Freundinnen Charlotte Peters und Julia Beekman sind mit ihren Kindern im Teenageralter da. „Für unsere Kinder ist natürlich der Sprungturm eine Attraktion“, erzählen die beiden und fügen hinzu, dass sie meist mit noch mehr Freundinnen vor Ort sind: „Wenn wir alle gemeinsam gehen, dann sind wir sechs Frauen und elf Kinder.“

Ausflug mit den Enkelkindern

Auch die Großeltern nutzen das Ketscher Freibad zum Auslug mit den Enkelkindern. Simone und Steffen aus Hessheim bei Frankenthal sind mit Marlene und Luise im Schwimmbad. „Unsere Enkel wohnen in Speyer und hier in Ketsch gibt es das Wellenbad und der Preis stimmt auch“, erzählt Simone.

Auch Bärbel und Achim Karger, die seit 1981 in Ketsch wohnen, sind gerne im Schwimmbad. „Früher waren wir mit unseren eigenen Kindern hier und jetzt sind wir mit unseren Enkeln da“, erzählt der stolze Opa. Zirka zweimal die Woche gehen die beiden ins Bad. „Die Anlage ist schön und auch der Preis stimmt. Mit der 50er-Karte können wir auch ins Hallenbad und die Kombination ist natürlich super“, erzählt Bärbel Karger. Auch den Großeltern der anderen Seite haben sie das Bad schon schmackhaft gemacht: „Sie kommen aus Kassel und wenn sie zu Besuch sind, dann nutzen wir das tolle Wetter gemeinsam. Auch dieses Jahr haben wir das schon gemacht.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional