Ketsch

Corona-Pandemie Evangelischer Pfarrer Christian Noeske muss auf lieb gewordene Verhaltensweisen verzichten / Arbeiten im Homeoffice ist er allerdings gewöhnt

Wenn Seelsorge in der Seele weh tut

Archivartikel

Ketsch.Einmal mehr am vergangenen Freitag ist Christian Noeske schmerzlich bewusst geworden, was die Corona-Pandemie von den Menschen, also auch von ihm bei seiner Arbeit, abverlangt: „Wir mussten die Obdachlosen mit Tüten abspeisen – das tut mir in der Seele weh“, sagt der Pfarrer der evangelischen Gemeinde.

Einmal im Monat kommen Obdachlose zum Treff nach Ketsch und bekommen Kaffee, ein

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4141 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional