Ketsch

Breuners Buchtipp „Zero Waste Küche“ von Sophia Hoffmann

Wie lecker schmeckt eigentlich altbacken?

Archivartikel

Ketsch.In Zeiten, in denen wegen der Corona-Krise soziale Kontakte zu vermeiden sind, wächst die Bedeutung von Büchern und digitalen Medien. Barbara Breuner, die Leiterin der Gemeindebücherei, hilft uns mit „Breuners Buchtipp“ regelmäßig auf die Sprünge:

Was tun, wenn in der Küche noch ein paar nicht mehr ganz so knackige Äpfel oder schon leicht braune Bananen herumliegen? Oder wenn im Brotkorb das Brot und Brötchen vor sich hintrocknen?

Anstatt Lebensmittel gedankenlos wegzuwerfen, tritt die Autorin von „Zero Waste Küche“, die selbst überzeugte Veganerin ist, für Nachhaltigkeit beim Lebensmittelkonsum ein. Kreative Resteverwertung kennt Sophia Hoffmann schon aus dem eigenen Elternhaus. In diesem Buch zeigt sie, wie sie aus altbackenem Brot, angeschlagenem Obst, übrig gebliebenen Weihnachtsplätzchen oder Regalhütern wie Hülsen- oder Trockenfrüchten und sogar Petersilienstängeln leckere Mahlzeiten für zwei bis vier Personen zubereitet. Nebenbei präsentiert sie Fakten zur Lebensmittelverschwendung und gibt Tipps zu nachhaltiger Haushaltsführung. Zero Waste kann man lernen, und schließlich sind die Tipps nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für den Geldbeutel.

Möglicherweise hat es ja der eine oder andere mit den Hamsterkäufen übertrieben und muss jetzt in der Küche Platz für neue Lebensmittel schaffen? Ich denke, das ist auf alle Fälle ein lesenswerter Titel, den es über www.metropolbib.de in der Onleihe auszuleihen gibt. zg/mab

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional