Ketsch

Die Feuerwehr meldet Wohnung in Leipziger Straße unbewohnbar

Zimmerbrand bekämpft

Ketsch.Die Feuerwehr Ketsch blickt auf einen arbeitsreichen Donnerstag zurück. Insgesamt vier Einsätze mussten die ehrenamtlichen Wehrleute bewältigen.

Los ging es gegen 11.45 Uhr, als die Feuerwehr zu einer Tankstelle gerufen wurde. Durch einen technischen Defekt an einem Kundenfahrzeug liefen rund 20 Liter Benzin aus. Durch die freigewordenen brennbaren Dämpfe bestand eine erhöhte Brandgefahr. Das Benzin wurde von der Feuerwehr gebunden und aufgenommen. Parallel wurde der Brandschutz auf dem Tankstellengelände sichergestellt.

Während des laufenden Einsatzes wurde der Rüstwagen zur Unterstützung der Hockenheimer Wehr für eine technische Hilfeleistung zur Personenrettung angefordert. Gemeldet wurde eine Person, die unter einem Fahrzeug eingeklemmt war. Bis zum Eintreffen der Ketscher war die Person bereits befreit und wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Alarm Nummer drei folgte gegen 14.30 Uhr. In der Leipziger Straße wurde im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ein Brand gemeldet. Aus noch nicht bekannter Ursache kam es zu einem Zimmerbrand, der schnell bekämpft wurde. Durch den intensiven Brandrauch wurde die Wohnung unbewohnbar. Eine Ausbreitung des Brandrauchs auf andere Gebäudeteile und Wohnungen verhinderte die Wehr. Die Feuerwehr aus Brühl und Schwetzingen unterstützte.

Während dieses Einsatzes meldete sich eine Frau und bat um Hilfe für ihre Tochter. Das Kind klagte über Kreislaufprobleme. Feuerwehrsanitäter übernahmen die Erstversorgung des Kindes bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional