Ketsch

Fasnacht Strecke für närrischen Lindwurm wegen Baustelle erneut verlegt / Anmeldungen sind noch bis Freitag möglich

Zug nochmals auf Behelfskurs

Archivartikel

Ketsch.Der närrische Lindwurm setzt sich in der Enderlegemeinde am Sonntag, 3. März, ab 14.01 Uhr in Bewegung. Für einen der ältesten Fasnachtsumzüge der Region läuft die Anmeldephase.

Und wie Jürgen Kugler von der Interessengemeinschaft (IG) Ketscher Vereine sagt, werde aufgrund der noch bestehenden Baustelle in der Schwetzinger Straße nochmals mit der Behelfsstrecke des Vorjahres vorliebgenommen.

Das Fasnachtskomitee der IG rechnet damit, dass sich ein größerer Lindwurm als im vergangenen Jahr auf Rundkurs begeben wird. „Wir gehen von einer Mehrbeteiligung aus, weil die Kampagne in diesem Jahr länger ist. Die Erfahrung hat gezeigt, dass wir dann mehr Zugnummern haben“, erklärt Jürgen Kugler.

Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren. Neben den Vorbereitungen für die Organisation stehen zunächst die Anmeldungen im Mittelpunkt, denn je mehr Teilnehmer, desto bunter wird das Spektakel am 3. März werden.

Jeder Teilnehmer willkommen

Die Anmeldung zum 67. Fasnachtszug in Ketsch erfolgt denkbar einfach: nur die Merkblätter unter www.ketsch.de lesen sowie das Anmeldeformular ausdrucken, ausfüllen und verschicken.

Zugmarschall Hartmut Stang und Bianca Ehlert von den örtlichen Karnevalsvereinen Kurpfälzer Carnevalsgesellschaft und KG Narrhalla, die die Anmeldung unter ihre Fittiche nahmen, freuen sich über jeden Teilnehmer. Ist doch klar: „Je bunter der Umzug ist, desto besser“, sagt auch Jürgen Kugler. mab

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional