Kommentar

BH-Größe per App ermitteln

Archivartikel

Katja Bauroth erzählt von einem Mess-Bustier aus den USA

Ladys, ihr kennt das sicher: Nicht jeder BH sitzt wie eine Eins. Hier und da zwicken und zwacken die guten Teile schon mal. Da ist jede gut beraten, die auf geschulte Fachverkäuferinnen trifft, die nicht nur die richtigen Größen raussuchen, die Träger passend einstellen und Kniffe parat haben, damit die Füllmasse für die Körbchen sowohl bei einer A als auch bei einer Doppel-D prima aussieht.

Doch diese geschulten Damen bekommen jetzt auch Konkurrenz – und zwar digitale: In den USA möchte „Somainnofit“ die Zukunft der perfekten BH-Passform sein. Das ist ein spezieller Mess-BH, der aussieht, wie ein Sport-Bustier. Diesen streift sich Frau über. Der Mess-BH erfasst durch Senioren dann Umfang und Körbchengröße, die über die dazugehörige App auf das Smartphone der Trägerin gespielt werden. Empfehlungen für die passenden BH’s gibt’s gleich dazu – natürlich aus dem Haus des Textilherstellers, der diesen Mess-BH entwickelt hat. Diesen könne man übrigens 200-mal verwenden, gerne auch mit Familienmitgliedern und Freunden teilen, aber halt nicht waschen.

Nun, ich denke, ich greife weiter auf die Kompetenz der Fachverkäuferinnen zurück, auch wenn die leider immer weniger werden. Wie ich übrigens auf dieses Thema komme? Die Promis bei der Oscar-Verleihung am Wochenende in Los Angeles werden in ihren Geschenktütchen den Mess-BH vorfinden. Ganz ehrlich: Für die männlichen Stars finde ich das ganz praktisch. So kann zum Beispiel ein Leonardo Di Caprio immer seine neuen Model-Freundinnen ausmessen und ihnen dann die passende Unterwäsche schenken.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional