Kommentar

Bremsen für die Tierchen

Archivartikel

Katja Bauroth sorgt sich um die Insekten und hat da einen Vorschlag . . .

Schritttempo auf allen Straßen, insbesondere Autobahnen, und sämtlichen Rennstrecken im Motorsportzirkus für die Sommermonate, das ist meine Forderung an die wichtigen Stellen im Land – nein: international! Sie denken bestimmt: Jetzt spinnt se total. Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Denn mal ehrlich: Ist Ihnen nicht auch schon aufgefallen, wie sich das Insektensterben auf das Motorrad- und Autofahren auswirkt? Normalerweise pappt die Frontscheibe nach einem sechsstündigen Autobahntrip voll von Körpersäften dahingeschiedener Tierchen. Am Wochenende nun – nach besagten sechs Stunden Autofahrt bei herrlichem Sonnenschein – waren (gerade mal) 31 Flecken auf der Scheibe auszumachen. Vor ein paar Jahren waren das noch viel mehr. Ergo: Das Insektensterben ist bedenklich vorangeschritten. Natürlich sind die 31 Flecken auch viel zu viel! Es ist also allerhöchste Eisenbahn, den Insekten noch mehr Schutz zu bieten als ausschließlich mit „Hotels“, die viele Naturschützer und Privatpersonen für die Tiere bauen, sowie Forderungen nach weniger Pestiziden: Die motorisierten Zeitgenossen müssen auf die Bremse treten! Sie wissen ja: Die Insekten sind für uns alle lebenswichtig. Sind diese irgendwann mal weg, sieht’s für die Natur schlimm aus – und damit auch für uns Menschen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel