Kommentar

Eine gute Idee mitgebracht

Archivartikel

Andreas Lin greift eine Anregung eines Lesers nach einem Wien-Besuch auf

Unser Leser Jürgen Hartmann kam dieser Tage ganz begeistert von einem Familienbesuch aus Wien zurück. Grund dafür war ein Schreiben von Dr. Michael Ludwig, dem Bürgermeister der österreichischen Hauptstadt, an alle Einwohner, in dem er sich für das Verhalten der Bürger während der Corona-Hochphase bedankt. „Sie haben dazu beigetragen, dass die Maßnahmen nun schrittweise gelockert werden“, schreibt er.

Und der eigentliche Clou ist: Angehängt ist ein Gutschein über 25 Euro für jeden Wiener, egal ob klein oder groß, jung oder alt, arm oder reich. Dieser kann in der vielfältigen Gastronomie der Metropole eingelöst werden. „Sehen Sie den Gastro-Gutschein als Zeichen unserer Wertschätzung. Besuchen Sie Ihren Wirten ums Eck, gehen Sie in Ihr Lieblingslokal oder genießen Sie das Angebot in einem der vielen Wiener Kaffeehäuser. Wir wollen Ihnen auf diesem Weg ein Stück gewohnter Wiener Lebensqualität zurückgeben. Gleichzeitig helfen Sie damit unseren Gastro-Betrieben“, sagt Wagner.

Diese Idee hat Hartmann mitgebracht, weil er sie zur Nachahmung empfehlen will. Seine Anregung nehmen wir gerne auf, wobei eine Ausdehnung auf den genauso unter Corona leidenden Einzelhandel eine schöne Option wäre. Natürlich kostet so eine Aktion Geld. Wien hat dafür rund 4,7 Millionen Euro ausgegeben. In Schwetzingen wären es übrigens etwa 550 000 Euro. Wie gesagt, nur eine Idee . . .

 
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional