Kommentar

Finger opfern fürs Internet

Archivartikel

Katja Bauroth amüsiert sich über Umfragethemen

Eine Redaktion freut sich immer über Anregungen zu Geschichten. Da helfen auch schon mal Pressemitteilungen von Agenturen, die beispielsweise Umfragen initiiert und ausgewertet haben. Darunter sind durchaus sehr spannende Themen – und auch Geschichten wie diese: So ergab eine Umfrage, die zwischen 2014 und 2020 unter 532 Pariser Restaurants durchgeführt wurde, dass fast jede fünfte Frau ihren Verlobungsring verschluckt. Nicht aus Diebstahls- oder Rückgabeängsten, sondern wegen einer romantischen Geste des Liebsten: Der hat nämlich den Ring, wie man es so schön aus Schmachtfilmen kennt, ins Champagnerglas geworfen mit der Absicht, der Begehrten dann einen Antrag zu machen (Quelle: www.proposeinparis.com).

Wenn Sie glauben, das war jetzt ja superspannend, dann habe ich noch was für Sie: Eine Umfrage in Großbritannien hat einmal ergeben, dass sich von 2500 Befragten 29 Prozent einen Finger abschneiden würden, um einen Internetzugang zu erhalten (Quelle: Cable.co.uk). Zugegeben, das ist schon fünf Jahre her, aber trotzdem „crazy“ (verrückt).

Dagegen sind Erhebungen zu den begehrtesten Orten fürs Liebesspiel geradezu langweilig – in Deutschland kommen übrigens lauschige Naturplätze wie Strand und Wald vor dem Abenteuer zu zweit auf der Waschmaschine (Quelle: Parship). Klar, dass ich da auch eine Umfrage machen möchte. Was soll ich die Kurpfälzer mal fragen? Schreiben Sie an sz-redaktion@schwetzinger-zeitung.de, Betreff: Umfrage, oder rufen Sie an: 06202/205-300.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional