Kommentar

Mit Gießen Gutes tun

Archivartikel

Katja Bauroth wünscht sich Unterstützung fürs städtische Grün

Die Mitarbeiter von Stadtgärtnerei und Bauhof fahren dieser Tage gefühlt rund um die Uhr, um Bäume und Beete zu wässern. Seit ich im vergangenen Sommer in unserer Serie „Einen Tag als“ einen der Trupps begleiten durfte, habe ich noch größeren Respekt vor deren Arbeit. Sie helfen, wo es nur geht, damit die grünen Inseln in der Stadt trotz großer Hitze und fehlenden Niederschlags erhalten bleiben und somit ein schönen Umfeld für Bürger und Besucher sind.

Was ich damals mitgenommen habe, ist eine Botschaft, die ich mit Blick auf das Thermometer an dieser Stelle vermitteln möchte: Jeder kann mitwirken, um den Pflanzen auf städtischen Terrain zu helfen, in dem er Beete oder Baumscheiben vor der eigenen Haustür wässert. Immerhin geht es alle an, wenn die Bäume im Hochsommer ihre Blätter verlieren, massiv geschädigt werden oder gar absterben. Bäume machen nicht nur unsere Umgebung grün und nehmen Co2 auf. Fehlen sie, wirkt sich das unmittelbar auf unsere Luftverhältnisse aus. Vielleicht finden sich ja Unterstützer, die beim Gießen helfen. Das freut nicht nur die Natur, sondern sicher auch die städtischen Mitarbeiter.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional