Kommentar

Sit-ups oder Kniebeuge . . .

Katja Bauroth hadert gewaltig mit ihrem Adventskalender

Es gibt solche und solche Adventskalender. Der Markt bietet ja eine Menge, was Kinder- und auch Erwachsenenaugen zum Leuchten bringt. Da ist es ja fast schon peinlich, wenn die lieben Kleinen und Großen „nur“ einen lapidaren Türchenkarton mit Schokolade drin bekommen. Feuerwehrmann Sam – Held der Buben im Kindergartenalter – sorgt 24 mal für feurige Momente. Die putzigen Trolls mit ihren farbigen Haaren lassen die Herzen der Mädels höherschlagen. Bei Fußballfans landet der Bundesliga-Kalender einen Volltreffer, und die Damenwelt wird mit kosmetischen Utensilien in der Adventszeit aufgehübscht.

Ja, es gibt schon schöne Kalender. Besonders schön sind natürlich die selbstgebastelten mit persönlicher Note. Auch unsere Redaktion hat wieder einen solchen, den wir auch schon auf Facebook vorgestellt haben.

Und ich habe auch einen Adventskalender. „Fühl dich fit“ ist sein Name. Tag eins fing schon „prächtig“ an – mit einem Button, auf dem steht: „Sei nicht faul.“ Bislang folgten: ein Schrittzähler, eine Ausstechform für Plätzchen mit gesundem Dinkelrezept dazu, ein Gummiband für Gymnastikübungen und ein Entscheidungswürfel mit der Auswahl Kniebeuge, Liegestütze, Sit-ups, Seilspringen, Treppensteigen und noch irgendwas. Klar, fehlt jetzt nur noch der Detox-Tee . . .

Oh Mann, müssen die Vorsätze fürs neue Jahr einem jetzt schon die Adventszeit vermiesen?

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel