Kommentar

Stürmische Zeiten

Archivartikel

Gert Häusler über hasserfüllte Kommentare im Netz

Unsere tierischen Begleiter sind ja in mancher Redensart stellvertretend für das menschliche Verhalten. Der Spruch „getroffene Hunde bellen“ steht ebenso dafür wie „die Katze lässt das Mausen nicht“, wenn man einem Mitmenschen etwas zuschreiben will. „Hunde die bellen beißen nicht“, konnte man früher über verbale Kraftprotze sagen. Damit scheint es seit einiger Zeit vorbei zu sein.

Im

...

Sie sehen 22% der insgesamt 1856 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional