Leserbrief

Grundrente Aus Respekt vor der Lebensleistung

Bittstellerei beim Sozialamt

Die Grundrente ist kein Sozialklimbim! Ein CDU-Abgeordneter hat die Grundrente als Sozialklimbim bezeichnet. Fakt ist, dass die Altersversorgung von fleißigen Geringverdienern bisher nur über den Gang zum Sozialamt, über die Grundsicherung geregelt ist.

Annegret Kramp-Karrenbauer schlüpft beim Karneval gerne in die Rolle der fleißigen Putzfrau, sie kennt die niederschmetternden Rentenansprüche, manche putzen noch mit 80 Jahren, andere sammeln Flaschen, um mit den Pfanderlösen ihren Alltag zu bestreiten. So ein Spruch ist schäbig: Frauen gegenüber und anderen Geringverdienern, die sich abrödeln und nicht auf der faulen Haut sitzen.

Hier darf man daran erinnern, dass unsere Abgeordneten im Parlament eine Milliarde kosten, in einer Blitzaktion einen Diätenerhöhungsautomatismus gesetzlich beschlossen haben und was Altersversorgung und Beihilferegeln im Krankheits- und Pflegefall betrifft, paradiesische Arbeitsverträge haben. Das Schlimme für uns Steuerzahler ist außerdem, dass es durch das Wahlsystem nach jeder Wahl minimum 50 Abgeordnete mehr im Parlament gibt.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund, die IG Metall, VDK und viele andere sind für die Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung aus Respekt vor der Lebensleistung. Wenn Sie Internet haben, können Sie, wie ich es getan habe, dafür stimmen und die Online-Petition des DGB unterzeichnen.

Werner Jäkel, Schwetzingen

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional